Waldbrandgefahr - Lagebeurteilung 13.08.2020

Drucken
DatumName
13.08.2020Waldbrandgefahr - Lagebeurteilung 13.08.2020

Waldbrandgefahr

kantonale Lagebeurteilung vom 13. August 2020

Allgemeine Lage

Seit den teilweise intensiven Regen anfangs letzter Woche war es spätestens ab Mittwoch trocken. Die Temperaturen stiegen wieder merklich an und erreichten deutlich über 30°C. Die Feuchte der Niederschläge vergangener Woche ist mehrheitlich wieder weg. Die Bodenvegetation im Wald ist mehrheitlich noch grün und brandhemmend. Die Blattverfärbung und der Laubabfall der Buchen hat bereits begonnen. Die prognostizierten Niederschläge bis und mit Freitag und dann am Montag stabilisieren zusammen mit der höheren Luftfeuchte und den etwas tieferen Temperaturen die aktuelle Gefahrenstufe 3 (erheblich). 

Gefahrenbeschreibung (Gefahrenstufe)

Die Waldbrandgefahr wird im ganzen Kanton Solothurn als "erheblich" beurteilt (Stufe 3).

In Regionen mit erheblicher Wald- und Flurbrandgefahr können Flächenbrände entstehen. Die Streuschicht kann sich sehr leicht entzünden. Die unteren Bodenschichten sind noch brandhemmend. Brandintensität und -tiefe sind voraussichtlich mässig. Die Humusschicht wird teilweise verbrannt. Kronenfeuer sind im Nadelholz bei (niedrigen) Einzelbäumen / Baumgruppen sowie an Hanglagen möglich. Flugfeuer sind mit Wind möglich, insbesondere in Nadelholzbeständen. 

Aufgrund der "erheblichen" Waldbrandgefahr, bitten wir im Umgang mit brennenden Zigaretten, Streichhölzern und anderen Raucherwaren um entsprechende Vorsicht.

Entwicklung und Tendenzen

Die Prognosen melden heisse Temperaturen um die 30°C. Die prognostizierten Gewitter- und Niederschlagsmengen sind sehr ungewiss. In Regionen ohne oder nur mit geringen Niederschlägen steigt die Waldbrandgefahr langsam weiter an. 

Die nächste Beurteilung der Waldbrandgefahr erfolgt am 20. August 2020.