Informationen Gemeinderatssitzung 13.08.2012

Drucken
DatumName
13.08.2012Informationen Gemeinderatssitzung 13.08.2012

Gemeindeorganisation Amtsperiode 2013-2017 - Resultate aus Vernehmlassung für die Anpassung der Pflichtenhefte

Für die Anpassung der Pflichtenhefte der Kommissionen wurde bei den Parteien und Kommissionen eine Vernehmlassung durchgeführt. Es wurde vorgeschlagen, die Gemeinderat-Ressortleiter und die Angestellten der Gemeinde in die Kommissionen von Amtes wegen einzubinden. Nach Abschluss der Vernehmlassung hat der Gemeinderat beschlossen, an den Pflichtenhefte keine Änderungen vorzunehmen. Die Ressortleiter des Gemeinderates sowie die Gemeinde-Angestellten werden nicht von Amtes wegen in den Kommissionen Einsitz nehmen.

Ausbau / Erweiterung Gemeindeverwaltung - Neueinrichtung - Arbeitsvergaben

Der Gemeinderat hat den Auftrag für die Neumöblierung der Gemeindeverwaltung an die Bader Büro Design AG vergeben.

Petition "Unterstützung in der Arbeit um einen sicheren Schulweg" (Fussgängerstreifen Schulhaus)

An der Gemeinderatssitzung vom 14. Mai 2012 wurde die Petition im Gemeinderat das erste Mal behandelt. Der Gemeinderat hat beim Amt für Verkehr und Tiefbau alle möglichen Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beim Fussgängerstreifen abgeklärt. Eine Lichtsignalanlage ist angesichts der Fahrzeugfrequenzen nicht zulässig. Das Amt für Verkehr und Tiefbau empfiehlt, einen Lotsendienst beim Schulhaus einzurichten. Der Gemeinderat erachtet den Aufbau eines Lotsendienstes als die sinnvollste und sicherste Lösung. Die Einrichtung eines Lotsendienstes kann sehr kurzfristig organisiert werden.

Petition "Sicherheitsgerechte Verkehrsberuhigung in der Bachmatt"

Am 12. April 2012 wurde die Petition zur Verbesserung der Verkehrssicherheit durch eine sinnvolle Durchfahrtssperre in der Bachmatt an den Gemeinderat eingereicht. An der Gemeinderatssitzung vom 14. Mai 2012 hat der Gemeinderat beschlossen, die Situation von der Beratungsstelle für Unfallverhütung beurteilen zu lassen. Die Beratungsstelle empfiehlt die Schikane zu entfernen und stattdessen einen demontierbaren Poller in der Mitte der Strasse zu realisieren. Um den Poller in der Fahrbahn erkennbar zu machen, werden reflektierende Streifen angebracht und auf der Strassen wird ebenfalls eine Markierung angebracht. Der Gemeinderat beschliesst, die von der BFU vorgeschlagene Massnahmen umzusetzen.