Headerbild

Bau- und Werkkommission

Kontakt

Präsident:
Thomas Christen
Köpfliweg 10
4703 Kestenholz

Telefon: 062 393 28 11

Natel: 079 597 25 48
E-Mail: thomas.christen@kestenholz.ch

Mitglieder der Bau- und Werkkommission

Name Strasse Funktion/Ressort
Thomas Christen Köpfliweg 10 Präsident / Ressort Bau
Andreas Kaufmann
Bifangstr. 8

Marco Hans Quellenweg 7

Vizepäsident /

Ressort Wasser/Abwasser, Verbindungsmitglied Energie Kestenholz

Benedikt von Däniken Gäustrasse 2 Ressort Strassen
Werner Jenzer Jurastrasse 13 Ressort Bau

Bauen in Kestenholz

    Wann braucht es eine Bewilligung?

    Das Kantonale Planungs- und Baugesetz und die Kantonale Bauverordnung (KBV) bilden die gesetzliche Grundlage für Bauvorhaben jedglicher Art. Im § 3 der KBV ist aufgeführt, welche Bauvorhaben eine Baubewilligung benötigen. Ausser der Kantonalen Bauverordnung bilden das Baureglement sowie das Zonenreglement der Einwohnergemeinde die gesetzliche Grundlage.

    Welche Unterlagen sind einzureichen?

    Nachfolgend sind die Gesuchsunterlagen aufgeführt, die bei einem Bauvorhaben einzureichen sind. Bei kleinen Bauten genügen in der Regel die mit K bezeichneten Baugesuchsunterlagen. Für Heizungsanlagen genügen in der Regel die mit H bezeichneten Unterlagen. Die Unterlagen können auch bei der Gemeindeverwaltung Kestenholz bezogen werden.



    Gesuch Inhalt

    Anzahl

    Bezugsort
    H K Baugesuch Deckblatt Baugesuchsmappe
    2-fach Formular herunterladen

    K
    Baubeschrieb 2-fach Formular herunterladen
    H K
    Situationsplan 1:500 2-fach BSB-Oensingen

    K
    Projektpläne 1:100 2-fach Planer



    Eigentumsnachweis/
    Grundbuchauszug
    2-fach Amtschreiberei Thal-Gäu



    Nutzungsberechnungen 2-fach Formular herunterladen


    Werk-Erschliessung Werkleitungsgesuch 2-fach Formular herunterladen


    Fernsehanschluss Anschlussgesuch 1-fach Formular herunterladen


    Telefonanschluss Anschlussgesuch 1-fach Formular herunterladen


    Brandschutzbewilligung (für Gebäude gem § 40 der Vollzugsverord. zum Gebäudeversicherungsgesetz)
    Formular Gebäudeversicherung
    2-fach
    Formular herunterladen
    H
    Bewilligung Wärmetechnische Anlage
    Formular Gebäudeversicherung 1-fach Formular herunterladen
    H ev.

    Meldung Tankanlage 3-fach Link zu AFU
    H ev.

    Bewilligung Tankanlage 2-fach Link zu AFU


    Schutzraum Bewilligungsgesuch 3-fach Formular herunterladen



    Befreiungsgesuch 2-fach Formular herunterladen


    Abbrucharbeiten Entsorgungskonzept 2-fach Formular herunterladen


    Industrie, Gewerbe Arbeitsinspektorat 2-fach Formular herunterladen


    Energienachweis Energietechnischer Massnahmennachweis 2-fach Planer

    Anforderungen an die Baugesuchsunterlagen

    Die Baugesuchsmappen und sämtliche Unterlagen sowie Pläne sind zu datieren und von der Bauherrschaft bzw. deren Vertreter, dem Grundeigentümer und dem Projektverfasser zu unterzeichnen.
    In den Plänen sind abzubrechende Teile gelb und neue Teile rot anzulegen.
    Sämtliche Gesuchsunterlagen sind bei der Gemeindeverwaltung einzureichen. Die Bau- und Werkkommission koordiniert die notwendigen Bewilligungen für das Bauvorhaben und leitet die Gesuchsunterlagen an die betreffenden kommunalen und kantonalen Stellen weiter.

    Ablauf des Baubewilligungsverfahrens

    Die Verfahrensdauer kann wesentlich beeinflusst werden, wenn folgende Regeln beachtet werden:

    Die Unterlagen sollten vollständig und in der erforderlichen Qualität eingereicht werden. Das korrekte Darstellen von Plänen uns Ausfüllen von Formularen ist oft nicht einfach und erfordert in vielen Fällen den Beizug von Fachleuten (Architekten, Planern). Mangelhafte Gesuchsunterlagen werden zurückgewiesen.

    Es ist vorteilhaft, die betroffene Nachbarschaft frühzeitig über das Bauvorhaben zu orientieren und soweit als möglich, auf ihre Anliegen einzugehen, dadurch können allenfalls zeitraubende Rekursverfahren vermieden werden.

    Planunterlagen von kleinen Bauvorhaben sollten von sämtlichen angrenzenden Nachbarn unterschrieben werden. Das gibt uns die Möglichkeit auf eine Publikation des Bauvorhabens zu verzichten, sofern keine öffentlichen oder schützenswerte private Interessen tangiert werden.

    Bei Unklarheiten empfiehlt es sich, das Bauvorhaben vorgängig mit dem Präsidenten der Bau- und Werkkommission zu besprechen bzw. sich über die einzuhaltenden Gesetze und die erforderlichen Bewilligungen zu informieren. Bei sehr komplexen Vorhaben oder solchen an besonderer Lage kann auch der Beizug von kommunalen und kantonalen Fachstellen erforderlich werden.

    Verfahrensdauer

    Das Baugesuch wird nach Eingang auf Vollständigkeit sowie auf die gesetzlichen Vorschriften des Bau- und Planungsrechts des Kantons Solothurn und der Gemeinde geprüft. Das korrekte Baugesuch wird publiziert und während 14 Tagen öffentlich aufgelegt. Die Bau- und Werkkommission prüft und bewilligt das eingereichte Baugesuch. Im Normalfall dauert das Baugesuchsverfahren rund 8-10 Wochen.
    Liegen jedoch Einsprachen gegen das Bauvorhaben vor, versucht die Bau- und Werkkommission, mittels einer Einspracheverhandlung, für alle beteiligten Personen eine allseits zufrieden stellende Lösung zu finden. Das Verfahren wird sich eventuell verzögern.

    Sitzungen der Bau- und Werkkommission

    Die Bau- und Werkkommission hält alle 3 Wochen eine Sitzung ab. Die eingehenden Gesuche werden aber laufend geprüft und nach Möglichkeit publiziert, um eine möglichst kurze Verfahrensdauer zu erreichen.


    Grundlagen

    Gesetzliche Grundlagen Gemeinde

    Bauzonenplan (pdf, 4,5mb)
    Erschliessungsplan 1 (pdf, 2,8mb)

    Erschliessungsplan 2 (pdf, 1,3mb)

    Baureglement

    Zonenreglement
    Gefahrenkarte Wasser (Link)

    Gesetzliche Grundlagen Kanton

    Gesetze und Verordnungen des Kantons Solothurn





    29.06.2017